Feedback - Was andere über uns denken

 

Wir möchten uns an dieser Stelle für all die netten Worte, Anerkennungen und Angebote zur freiwilligen Unterstützung ganz herzlich bedanken! Nur mit Ihrer Hilfe und Unterstützung ist es auch möglich, dass wir täglich weiter wachsen und somit immer mehr Menschen über diese Missstände aufklären und schützen können.

 

In diesem Sinne, an Sie alle ebenfalls ein großes DANKESCHÖN!

 

Dies sind nur ein paar Danksagungen aus einer Vielzahl von Zuschriften

Beispiele aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Tschechien, Kanada, Norwegen, ...

 

Ich finde, dass Sie eine sehr wertvolle Arbeit leisten und bin Ihnen sehr dankbar für die Aufklärung auf Ihrer Website.

Werde gerne meinen Leuten diese weitergeben.

 

20.03.14 - aus Deutschland

 

 

„Zusammen werden wir hoffentlich uns von diesem Organwahnsinn nicht klein kriegen lassen und

ihre Arbeit ist lebenswichtig für das Leben in Menschenwürde auf diesem Planeten!

 

Vielen Dank - es lässt hoffen, denn Sie haben genau den Knackpunkt des Widerspruchs erkannt und genial umgesetzt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!“

 

Cornelia Pattay (Krankenschwester)

03.04.2014 - aus Deutschland

 

 

„Ich freue mich über jeden Menschen, der noch mit offenen Augen hinschaut, was auf dieser Welt getrieben wird.

Ich freue mich über jeden, der nicht mutlos resigniert, sondern sich zum Guten gebrauchen lässt.

 

Jesus Christus hat ein Gleichnis erzählt - das Gleichnis vom Barmherzigen Samariter.

Ich würde sagen: mit so jemandem wie dem Barmherzigen Samariter kommt Ihr gleich.

Gott segne Euch!“

 

Martin K. - Birkenfeld/Deutschland

22.04.2014

 

„Liebes orgaNOs Team,

 

als ich kürzlich Ihre unglaublichen Ausführungen (Organentnahme) gelesen habe, war ich maßlos entsetzt über

die fürchterlichen Machenschaften und habe daher sofort den Kontakt zu Ihnen gesucht.

 

Ich möchte anerkennend anmerken, dass ich es sehr lobenswert finde, wie sich Ihre Organisation dieses so ungeheuer wichtigen Themas aufklärend und handelnd annimmt.

 

Bezüglich Widerspruchsdokumente hat jetzt alles mit Ihrer Hilfe bestens geklappt. Ich werbe gern überall für Ihre Organisation, die einmalig organisiert ist und ausgesprochen Gutes tut!

 

Vielen, vielen Dank.“

 

Es grüßt Sie

Heidrun Büsers

 

25.04.2014/Deutschland

 

 

Hallo liebes  orgaNOs - Team,

 

hiermit möchte ich Ihnen ein ganz  d i c k e s   ( !!! )   Dankeschön sagen für Ihre Geduld mit meinen zahlreichen Fragen

und natürlich für Ihre sehr professionelle Arbeit zum Thema  Organspende/Widerspruch.

 

Selbstverständlich werde ich die Informationen an Familienmitglieder, Freunde, Bekannte weiter geben oder immer dort, wo ich Menschen begegne, die eine "Antenne" dafür haben.

 

Der Verein  "gesundheit aktiv - anthroposophische heilkunst' / Berlin veröffentlichte in seiner  Zeitschrift 'point',Ausgabe15 / Herbst 2014 einen sehr ( ! ) langen Bericht unter dem Titel :  'Organspende - Wie findet man zu einer individuellen Entscheidung ? '. Dieser Bericht geht zurück auf einen gerade durchgeführten Kongress in Berlin mit über 200 (!) Teilnehmern !

 

Ich habe diesen Bericht mit grösstem Interesse gelesen .....jedoch  k e i n e r l e i   Hinweis auf die ungeheure ( !!! ) Problematik  gefunden, so, wie ich es in  I h r e n  Informationen bekam !

 

Mit ganz herzlichen Grüssen

aus dem Rheinland in Deutschland

Ihre

Brigitte und Dietmar Ankermann

 

29.10.2014

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren

 

Herzlichen Dank für Ihre schnelle und ausführliche Antwort.

 

Ich bin schlichtweg beeindruckt. Machen Sie weiter so! Die meisten Leute machen sich viel zu wenig Gedanken über das Thema Organspende und sind leider oft nur einseitig und oberflächlich darüber informiert.

 

Auf jeden Fall werde ich orgaNOs in meinem Bekanntenkreis weiterempfehlen und das Thema bei passender Gelegenheit zu Sprache bringen.

 

Mit freundlichen Grüssen

 

(Feedback, Schweiz vom 18.11.2014)

 

 

„Ich finde Ihre Arbeit sehr wichtig, wie man heute wieder sieht wird im Fernsehen den Menschen

leider ein ganz anderes Bild der Organspende vermittelt! Weiter so !!!“

 

Sebastian Kant

Deutschland – 10.03.2015

 

Weitere Feedbacks finden Sie auf unseren Blogs (siehe klickbare Buttons in der Fußzeile)

 

 

Genaue Informationen zur Internationalen "Handhabe" finden Sie hier

Informationen zu Ländern mit "Widerspruchsregelung" am Beispiel Österreich erklärt finden Sie hier

 

Sehr geehrter Herr Renner,

 

vielen Dank für die zwar ungebetene aber ungemein wichtige und interessante mail !

 

Als ehem. Maklerbetreuer habe ich noch ein ansehnliches Netz von E-mail - Adressen, an die ich diese Ihre Informationen weitergegeben habe.

 

Als Antwort darauf kamen entsetzte Äußerungen und Hinweise darauf, dass Organspendeausweise ihren Weg in den Mülleimer gefunden haben - neben unzähligen Links zu diesem Thema mit haarsträubenden und z.T. grauenvollen Inhalten ...

 

Ich selbst hatte von alledem zuvor nicht die geringste Ahnung - heute beglückwünsche ich Sie dazu, diese Information weiterzugeben - machen Sie weiter so !

 

Wenigstens alle diejenigen, die sich mit dem Besitz einer eigenen mail-Adresse dem Kreis der Nachriftenempfänger angeschlossen haben, sollten unbedingt informiert werden !

 

Mit besten Grüßen aus München,

 

Hallo,

 

ich habe heute von Eurer Web-Seite http://organosprotection.com erfahren, super gemacht, auch Euer Einsatz

rund um die Uhr.

 

Ich beschäftige mich mit diesem Thema seit ca. 4 Jahren, halte darüber bundesweit kritische Vorträge und habe ….“

 

 

Sehr geehrter Herr Renner,

 

vielen Dank für diese Information. Ich habe dies umgehend weitergegeben.

 

Wir wünschen Ihnen diesbezüglich für die Zukunft viel Erfolg!

 

 

Grüß Gott Herr Renner,

 

vielen Dank für Ihre Mühe - da steckt ja wirklich viel Mühe und Arbeit und Aufwand dahinter.

 

In diesem Sinne: DANKE!

 

 

Ich befasse mich mit dem Thema Organverpflanzung schon sehr lange und bin sogar bereits im Widerspruchsregister

von Österreich eingetragen.

 

Ihren Erläuterungen stimme ich voll zu, hier ist eine fürchterliche Pro-Propaganda, daß mir Angst und Bange wird.

 

Danke für Ihre wertvolle Arbeit, ich werde mein Umfeld informieren.

 

 

Sehr geehrter Herr Renner

 

Ich habe Ihre Mail und alle Informationen auf der Website gelesen und bin bestürzt und schockiert.

Ich besitze selbst einen Organspenderausweis und bin mir ernsthaft am Überlegen, was ich unternehmen soll.

 

Wenn alles stimmt was Sie hier aufzeigen, ist es absolut unakzeptabel. Wenn man mit offenen Augen durchs Leben geht, weiss man Bescheid über den Organhandel.

 

Ich habe selbst viele Jahre im Ausland gelebt und deshalb ist mir das Thema nicht fremd. Was aber in Europa und in "unseren" Spitäler passiert war mir in dieser Form nicht bekannt.

 

Ich werde das Thema weiter verfolgen und danke Ihnen für die Aufklärung.

 

 

Sehr geehrter Herr Roman C. Renner!

 

Vielen Dank für die (unglaublich erschütternde) Information.

 

Wir werden Sie mit Ihrer Erlaubnis in unsere Verteiler aufnehmen und unseren Mitgliederkreis darüber informieren.

 

Mit besten Grüßen aus Linz

 

 

„Ich möchte mich ganz herzlich für Ihr gemeinsames Engagement und Ihre unermüdliche Aufklärungs- und

Überwachungsarbeit bedanken“!

 

 

„Danke für Ihre Arbeit“

 

 

„Danke für Ihre Benachrichtigung. Sie machen eine tolle Arbeit – notwendig und bewundernswert!“

 

 

Ich werde Ihnen demnächst meine Dokumentenanforderung schicken.

 

Da ich auch tschechischer Staatsangehöriger bin, ist mir der Schutz durch Ihre Organisation sehr wichtig.

 

 

„ ...vielen Dank, für Ihre Mühe.

 

....Ich weiss auch, dass dieser Betrag eine minimale Entschädigung für die ganze Arbeit und das Papier und die

Druckerfarbe ist...,.

 

Und ich wünsche, dass viele Leute Ihr Angebot in Anspruch nehmen, weil es wirklich eine sehr wertvolle Sache ist.“

 

 

Sehr geehrtes Organos-Team,

 

ich bestätige Ihnen hiermit kurz den Erhalt meiner Dokumente und danke für die bisher sehr präzisen Informationen

zum Organspende-Thema und dessen rechtlichen Rahmen sowie die rasche Abwicklung!

 

 

„Sehr geehrter Herr Renner,

 

ich bin erbost über den Text und Inhalt der verlinkten Seite- zu tiefst schockiert und enttäuscht über meine menschliche

Umwelt hier auf dieser Erde- gleichzeitig auch froh, die Wahrheit zu lesen.

 

Habe ich ja die Rechtssituationen in Kurzform bereits von einem Juristen vor einiger Zeit geschildert bekommen.

 

Fragt sich nur, wo dies mit der Menschheit hinführt?!

 

Wie viele Lebendige (oder eben diagnostizierte "Hirntote"- klingt ja viel schöner!) wurden wohl schon tatsächlich über die Strecke gebracht, die den komatösen ähnlichen Zustand überlebt hätten?! (…)“

 

 

„Damit rennen Sie bei mir quasi "offene Türen" ein, denn ich weiß um diese Sauerei …“

 

 

... ich bedanke mich ganz Herzlich für all Eure Bemühungen und diese enorme Arbeit, ich hoffe auch,

dass immer mehr Menschen erwachen solange noch Zeit ist.

 

 

"Gut, dass ich auf Eure Seite stieß. Die Info hat mich innerhalb eines Tages überzeugt und zum Handeln veranlasst.

 

Ich bin sehr dankbar für Euren Dienst. Eure Webseite ist sehr gut geschrieben.

 

Ganz hervorragend und sehr wichtig ist, dass Ihr die Sache konsequent zu Ende gedacht habt und praktisch wirklich verwertbare Dienste anbietet, nicht nur Info wie die meisten."

 

Juli 2013 - Herr Andreas Schreiber aus Deutschland

 

 

Sehr geehrter Herr Renner,

 

die Fülle der Fakten, die Sie mit unglaublicher Akribie zusammengetragen haben, ist schon beeindruckend.

Viele neue Facetten, von denen vorher nichts oder nur wenig bekannt war, runden das Bild der Organtransplantation im Sinne einer ganzheitlichen Aufklärung ab.

 

Auch auf welch wackeligen Beinen die Hirntod-Definition steht, haben Sie in erschreckender Weise auf Ihre Art deutlich gemacht. Ausgezeichnet auch der dringende Hinweis, dass in anderen Ländern nicht die deutschen Gesetze verbindlich sind.

Insgesamt hat Ihre Website sehr beeindruckt.

 

Danke für Ihre so wichtige Arbeit, der ich zunehmend den Erfolg wünsche, der ihr gebührt!

Feedback aus Deutschland (August 2013)

 

 

"Danke, danke und herzliche Grüße.

 

Wir haben alles gut erhalten und werden die Weihnachtszeit und die Familientreffen zur Bekanntmachung nutzen.

 

Sehr gute Arbeit, wir werden uns mit der Verbreitung nützlich machen!

 

Fam. Moritz aus Schlesien, einer Provinz v. Preußen Dez. 2013

 

 

Ich finde Ihre Arbeit unglaublich gut!

 

Ich bin selbst ehrenamtlich tätig (Greenpeace) und weiß, was das bedeutet.

 

Dieser ganze Aufwand jetzt mit den Formularen ist etwas nervig und zeitraubend, aber in Anbetracht der Wichtigkeit kämpfe ich mich jetzt mal da durch ;)

 

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg bei Ihrer Arbeit und mir wünsche ich, dass ich Ihre Dienste nie in Anspruch nehmen muss! Wenn doch, sage ich jetzt schon mal meinen allerherzlichsten Dank!

 

Ihre

Barbara Riewe, 31. Januar 2014

 

 

Guten Tag,

 

da ich schon länger auf dieser Erde bin, habe ich mich bereits vor vielen Jahren mit dem Thema Sterben und Tod

auseinandergesetzt.

 

Es war für mich deshalb von Anfang an klar, daß ich mir zu gegebener Zeit einen natürlichen Sterbeprozess wünsche, der durch nichts unterbrochen wird.

 

Daß dieser Prozess wesentlich länger dauert, als es uns die Schulmedizin weismachen möchte und als es im Allgemeinen angenommen wird, konnte ich gelegentlich selbst beobachten, zuletzt beim Tod meiner Mutter.

 

Je aggressiver in den letzten Jahren eine Organspende öffentlich beworben wurde, um so mehr entwickelte sich bei mir das Bedürfnis, diesem Mißbrauch auf jeden Fall vorzubeugen, und ich erkundigte mich nach den Bedingungen in den einzelnen Ländern.

 

Für Österreich war es einfach, da habe ich nur an die entsprechende Behörde geschrieben und bin jetzt im Widerspruchsregister eingetragen- hier konnte ich mich also selbst schützen.

 

Für meine Reise nach Ungarn habe ich dann Organos in Anspruch genommen.

Man hat mich beim Download sehr gut unterstützt, die Willenserklärung ist tadellos übersetzt, alles klappte hervorragend.

Ich bin froh, daß es Organos gibt und werde diese Möglichkeit bei Bedarf wieder in Anspruch nehmen.

 

Feedback vom 14.01.2014

 

 

Hallo Welt – ich habe im Juli 2013 die nötigen Dokumente für Österreich und Ungarn eingeholt

(war mit dem Auto in Österreich und Ungarn unterwegs), unterschrieben und zurückgeschickt.

 

Ich bin vollumfänglich zufrieden.

 

Für meine Reisen nach Spanien, Österreich und Ungarn hatte ich die benötigten Dokumente eingereicht und sie auch gleich beglaubigt zurückerhalten.

 

Allen Denkenden kann ich diesen Dienst ans Herzen legen. Es hat alles bestens und einwandfrei geklappt und ich möchte mich nochmals für den tadellosen Service bedanken.

 

Mario B. aus der Schweiz

14.01.2014

 

 

Ich bin durch Suche im Internet auf diese Seite gestoßen.

 

Da mein Mann und ich viel in der Welt herumreisen und wir keine Organspender sein wollen, fand ich die Informationen

von OrganNos sehr ausführlich und hilfreich.

 

Nach Anforderungen erfolgte die Übermittlung der Widerspruchsdokumente sehr zügig und die Erläuterungen waren verständlich und sehr hilfreich.

 

Nur hier wurde jeder Gedanke zu Ende gedacht und jeder Schritt zu Ende gegangen.

Ansonsten erhält man ja nur bruckstück- und fehlerhafte Angaben.

 

Ein großes Lob und vielen Dank an das OrgaNOs-Team. Weiter so! Aufklärung ist nötig und wirkt auch bereits.

Denn die "Organspender" werden weniger.

 

Mit freundlichen Grüßen

Roswitha Sohns

15.01.2014

 

 

Ich hatte mich vor längerer Zeit bereits ins Widerspruchsregister der Stadt Wien eintragen lassen, stieß dann

später irgendwann auf Organos und bestellte dort die Papiere für Ungarn.

 

Zugegeben, ich hatte tatsächlich anfangs ein Problem damit, die Unterlagen zu öffnen, aber dank der freundlichen Hilfe der Organos-Leute klappte das dann gut.

 

Mein Ungarisch ist ausreichend genug, um beurteilen zu können, daß die Übersetzung einwandfrei ist, und ich würde jederzeit bei Bedarf wieder auf Organos zurückgreifen.

 

Feedback vom 16.01.2014

 

 

Normalerweise schreibe ich eigentlich keine Referenzen, mit dieser heute meine zweite, aber ich muss

Ihnen nach meiner Odyssee hier eindeutig ein Lob aussprechen!

 

Die ganze Problematik rund um die Organbeschafferei war mir schon, bevor ich auf Ihre Seite stieß, bekannt, aus diesem Grund habe ich versucht, ich glaube das ist das treffende Wort "versucht", mir für die Länder in die ich des öfteren beruflich zu reisen habe, die Widerspruchserklärungen zu besorgen.

 

Ich hoffe, ich drücke mich hier nicht zu derb aus - aber der Affenzirkus der einem dabei bevorsteht, wie blöd sich manche bewusst oder unbewusst anstellen, will man sich gegen eine Organentnahme aussprechen, ganz abgesehen davon, dass

von Hilfe keine Rede sein kann, und man als i-Tüpfelchen die Erklärung dann auch noch in der geforderten Landessprache haben oder schicken soll, schlägt ja wohl dem Fass den Boden aus.

 

Ich bin zwar Exportleiter und spreche 3 Sprachen, aber natürlich nicht jede. Dass man einer Organentnahme "widersprechen" muss, ansonsten man sich "freiwillig" gemeldet hat, ist ja wohl die Höhe, und dann soll bzw. muss man das auch noch für jedes Land einzeln machen. Schlichtweg ein Witz, ich habe hier wie gesagt eine wahre Odyssee hinter mir.

 

Umso mehr freut es mich, auf Ihre Seite gestoßen zu sein, hätte mir nur gewünscht, diese früher gefunden zu haben. Da hätte ich mir so Einiges gespart.

 

Ein Vorschlag deshalb, wenn ich mir erlauben darf, dass Sie Ihre Internetpräsenz, noch leichter im Internet gefunden zu werden, forcieren. Gegenwärtig, zumindest für mich, war dies ein reiner Glücksfall gewesen, Sie unter der ganzen Organspende-Werbung die betrieben wird herauszufinden.

 

Hat alles 1a bei Ihnen funktioniert, easy und schnell, ganz toll. Großes Lob an Sie alle!!!

 

Einen Vorschlag hätte ich vielleicht noch - vielleicht könnten Sie die Daten, die zum Ausstellen der Dokumente notwendig sind, zumindest als Option, nicht nach Ausstellung wieder bei Ihnen löschen, sondern für weitere Male doch speichern, damit man die Daten nicht wieder neu ausfüllen muss?! Nur ein Vorschlag, sonst ist alles top!

 

Vielen Dank, ...

Feedback vom 24. Januar 2014

 

 

Ich bin so froh, dass ich von orgaNOs erfahren habe. Vorher hatte ich schon viel im Internet gesucht,

war aber hilflos und wusste nicht, wie ich meinen Mann (Norweger) und mich beschützen könnte.

 

Soweit ich es beurteilen kann, sind die Informationen bei orgaNOs mit Abstand am besten und sind gut verständlich formuliert.

 

Auch ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Kraft für Ihre wichtige Arbeit!“

 

Ihre Lore Thorsby

 

Norwegen vom 26.03.2014

 

 

"Ich habe mich auf Ihrer Seite gestern sehr intensiv umgesehen und finde die Artikel sehr interessant und

werde gerne in meinen Kursen darauf verweisen.

 

Ich finde es schlimm, dass immer nur von Nächstenliebe gesprochen wird, aber den Menschen nicht wirklich klar ist, was der Spender da erleben und durchmachen muss, geschweige denn die An- oder Zugehörigen.

 

Das Zitat von Papst Johannes Paul II hat mir sehr gut gefallen, das kannte ich noch nicht, das löst ja einige Knotenpunkte auf. :-)

 

Machen Sie weiter so! Vielen Dank für Ihre Arbeit."

 

Schwester Doreén (OCV)

Zertifizierte Trainerin für "Palliative Care" und Zertifizierte Moderatorin für "Palliative Praxis"

(Bereiche der Versorgung unheilbar Schwerkranker und Sterbender)

 

27.03.2014

 

 

Liebe Frau Turnher,

 

auch ich möchte mich ganz herzlich für Ihr Entgegenkommen und Ihre lieben Worte bedanken.

 

Ich freu mich sehr darüber, denn ich mach mir wirklich schon lange Gedanken darüber. Ich bin eine absolute Gegnerin von Organspenden und ich selbst möchte auch kein Organ empfangen.

 

Gerne geb ich Ihnen ein Feedback, denn ich finde es toll, dass es so eine Organisation gibt. Und ich bin unendlich dankbar für Ihre Hilfe.

 

Ganz liebe Grüße,

Heidi Maier

 

"Ich hab die Dokumente erhalten - vielen Dank!

 

Bin mehr oder weniger zufällig auf Ihre Seite gestoßen und hab gleich interessiert gelesen, weil mir die Vorstellung,

dass ich nach meinem Tod "ausgeweidet" werde immer schon ein Greuel war.

 

Ich möchte nämlich als ganzer Mensch begraben werden und nicht als leergeräumtes Ersatzteillager - so hab ich das schon von Anfang an gesehen. Dass in der Praxis die Explantation aber derartig erschreckend ist, hab ich erst jetzt realisiert.

 

Sehr interessant ist der Gedanke, dass die Definition des "Gehirntodes" zweckdienlich ist, um an Organe zu kommen.

Das alles gibt sehr zu denken.

 

Dass der sogenannte "Gehirntod" umstritten ist, war mir bekannt; aber das eröffnet nochmal eine ganz neue Perspektive auf das alles..."

 

Jänner 2014 Mag. Gernot Wechselberger, Österreich

 

Vielen Dank fuer diese wichtigen Infos!

 

Meine Frau hat eure Seite vor kurzem entdeckt und mich vor kurzem darauf hingewiesen und das hat mich schon tief

getroffen, als ich u.a die Bilder von der sich wehrenden Frau sah.

 

Mir war das Thema schon (oberflaechlich) bekannt aber wenn man Bilder sieht, ist das 100 mal eindruecklicher als nur davon zu lesen hier und da.

 

Das ist fuerchterlich!! ……

Ja, jeder denkt er ist ein Held, wenn er sich als Organspender hergibt, das wird dann ganz bewusst hervorgehoben. Der innere Stolz und die Selbstverherrlichung wird angesprochen. [...]

 

Paul aus Kanada: 28.02.2014

[das gesamte Feedback finden Sie auf unserem Blog]

 

Vor ein paar Tagen erst habe ich meine Widerspruchsdokumente angefordert und auch direkt (1 Tag) bekommen.

 

Ich wurde per Mail sehr gut betreut, als mir bei der ersten Anforderung ein Fehler unterlaufen war und überhaupt hatte ich

ständig Kontakt bis nach insgesamt 3 Tagen alles unter Dach und Fach war.

 

Soviel zu dem Thema. Ferner möchte ich darauf hinweisen, dass auch bei ausschließlich ehrenamtlicher Tätigkeit Kosten anfallen, die gedeckt werden müssen – ich arbeite ehrenamtlich für Greenpeace und weiß, was das heißt.

 

Ich bin ebenfalls sehr froh darüber, dass andere die mühevolle Recherche übernehmen – ich weiß, wie zeitraubend und mühevoll das ist.

Auch im medizinischen Bereich kenne ich mich ein wenig aus und kann mir da einiges vorstellen…

 

Barbara Riewe

Deutschland vom 13.02.2014

Die aktuellsten Nachrichten (e.g. Gesetzesänderungen (z.B. Einführung der Widerspruchslösung), neueste Entwicklungen (z.B. Kinderentscheidungsrecht), Kampagnen (z.B. Prominente), Medizinische Entwicklungen, Internationale Vorsichtsmaßnahmen und Reiseinformationen, etc. finden Sie aktuell auf unseren Social Media Seiten - klicken Sie zur Weiterleitung einfach auf die entsprechenden Button